Der Reinbeker - Die Schwangerschaftsberatung der SVS hat zwei neue Mitarbeiterinnen

vom 06.05.13

Einfach mal über alles reden können

Reinbek - Die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie die Familienhilfeberatung der SÜDSTORMANER VEREINIGUNG FÜR SOZIALARBEIT (SVS) hat zwei neue Gesichter: Petra Merks und Cordula Wenzel sind die neuen Ansprechpartnerinnen für alle Fragen rund um die Schwangerschaft. Die Frauen- und Mädchenberatung liegt wie gewohnt in den Händen von Brigitte Sidow, die seit 21 Jahren bei der SVS tätig ist und mit den beiden Neuen sehr gut zusammenarbeitet. Dabei sind bereits neue Pläne und Projekte entstanden oder frühere wiederbelebt worden. Dipl.-Psychologin Petra Merks und Dipl.-Pädagogin Cordula Wenzel teilen sich eine volle Stelle zur Hälfte. Die Stelle war aufgrund einer Elternzeit vakant geworden. Beide bringen viel Erfahrung ein, wenn auch nicht unbedingt aus der Schwangerenberatung. Petra Merks, 55 Jahre alt und Mutter von drei erwachsenen Kindern, hat in der Sozialberatung Erfahrung. Cordula Wenzel, 44 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern, hat bislang viel mit Müttern und Familien gearbeitet und ist lange Zeit beim Miniclub in Glinde gewesen.
Sie beraten Frauen in der Schwangerschaft und in der ersten Zeit danach. Cordula Wenzel hat die Mütter-Säuglings-Gruppe wieder ins Leben gerufen, die durch den Wechsel einige Monate auf Eis lag. Außerdem sind die beiden Neuen für die Konfliktberatung zuständig, sie kümmern sich um soziale Hilfen in der Schwangerschaft, übernehmen die Anträge auf finanzielle Unterstützung bei der BUNDESSTIFTUNG MUTTER UND KIND, und sind Ansprechpartner für Eltern mit Kleinkindern unter drei Jahren.
»Wir sind ein wirklich gutes Team«, meint Petra Merks und Cordula Wenzel ergänzt, dass es eine große Bereicherung sei, dass so viele verschiedene Beratungen unter einem Dach angeboten würden. Würde man bei einer Beratung erkennen, in welchen Punkten die Ratsuchende noch weitere Hilfe brauche, könne sie direkt weitergeleitet werden, sagt Brigitte Sidow. Das nehme viele Hemmungen.
Petra Merks und Cordula Wenzel konnten seit Jahresbeginn bereits 36 Frauen intensiv beraten und ihnen helfen. »Frauen sind einfach in höchster Aufruhr, wenn sie schwanger sind und bei uns eine Beratung suchen«, sagt Cordula Wenzel. Und die meisten seien schon viel ruhiger, wenn sie einfach mal über alles reden könnten.

Außer der Mütter-Säuglings-Gruppe, die immer dienstags von 10 bis 11.30 Uhr stattfindet, wird es einen Erste-Hilfe-Kursus am Kind geben, und zwar am 1. Juni. »Trennung — was kommt auf mich zu« ist eine Veranstaltung am 15. Mai, 19 Uhr, bei der eine Rechtsanwältin über die rechtliche Seite einer Trennung spricht. Ein Wochenendseminar mit dem Titel »Getrennt — was nun?« findet vom 20. bis 22. September statt. Dort geht es auch um die Gefühlswelt der Frauen nach einer Trennung.

Alle Veranstaltungen sind im Beratungszentrum an der Scholtzstraße 13 b, Tel.: 72738450 und Tel.: 7229696.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SVS-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …