Bergedorfer Zeitung - So klappt's auch mit den Hausaufgaben

Bergedorfer Zeitung vom 07.03.11

So klappt's auch mit den Hausaufgaben

Mit Mathematik kennt sich Uwe Olschewski aus. Schließlich ist der 59-Jährige von Beruf Maschinenbauer. Umso besser kann der Glinder der neunjährigen Selvi Kazar erklären, was ein Sechseck ist. Seit einem halben Jahr hilft Olschewski Schülern der Grundschule Tannenweg bei den Hausaufgaben, rechnet mit ihnen das Einmaleins, korrigiert ihre Aufsätze und übt mit ihnen lesen. Uwe 0lschewski ist einer von drei Ehrenamtlichen, die jeden Tag 36 Jungen und Mädchen aus der ersten bis zur dritten Klasse bei den Hausaufgaben über die Schulter schauen.
„Von den 16 Mädchen und 20 Jungen haben nur zwei Kinder keinen Migrationshintergrund. Die Eltern der anderen stammen aus Ghana, der Türkei, Polen, Russland oder Afghanistan", sagt Götz Meincke, Mitarbeiter im Kinderhaus Stormarn und Koordinator des Projektes. Dies zeige, wie groß der Bedarf ist. Das bestätigt auch Schulleiterin Sabine Stolzenberg: „Viele Kinder kamen bislang ohne Hausaufgaben zur Schule. Entweder gibt es keinen Raum, in den sie sich in Ruhe zurückziehen können, weil noch fünf oder sechs andere Geschwister zu Hause leben, oder sie haben niemanden, der ihnen bei den Aufgaben hilft." Selvi hat nur einen großen Bruder. Der hat aber selbst viele Aufgaben auf und kann seiner kleinen Schwester nicht immer helfen. Die drei Ehrenamtlichen samt dem Sozialpädagogen Götz Meincke hingegen schon. Das Projekt zeigt bereits Wirkung: „Die Leistungen der meisten Schüler haben sich verbessert", freut sich Stolzenberg.
Drei Jahre hat es gedauert, bis das von den Grundschulen und dem Kinderhaus initiierte Projekt umgesetzt werden konnte. Möglich wurde es nur durch eine großzügige Spende des Glinder Unternehmens Siegfried Jacob in Höhe von 10 000 Euro im vergangenen Jahr. Die Politik hatte eine finanzielle Unterstützung vorerst abgelehnt. In diesem Jahr nun will sich die Stadt Glinde an der Finanzierung mit 10 000 Euro beteiligen, das Kinderhaus selbst bringt 3000 Euro ein. "Doch über das gesamte Schuljahr kommen wir mit der Summe nicht", bedauert Matthias Richter, Leiter des Kinderhauses. Pro Schule und Schuljahr rechnet er mit 17 000 Euro, um die Stelle von Meincke  finanzieren zu können. Dringend braucht er weitere Sponsoren sowie Freiwillige, die wie Frührentner Uwe Olschweski den Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Interessierte sollten Kindern zugewandt sein und ihnen Grenzen setzen können. Weitere Informationen bei Matthias Richter im Kinderhaus unter (040) 710 74 42.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SVS-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …