Bergedorfer Zeitung - Hier werden Väter ihre Sorgen los

vom 06.04.11

Christian Rößler erzieht seine drei Kinder allein – Probleme bespricht er regelmäßig im Väterkreis

Die meisten Männer sind dafür bekannt, Probleme mit sich selbst auszumachen.

Christian Rößler ist eine Ausnahme. Der Wunsch zu reden wurde immer stärker, seit er allein erziehender Vater einen zähen Scheidungskrieg führt. Die Auseinandersetzungen mit seiner Ex-Frau, Konflikte mit den Söhnen, die mitten in der Pubertät stecken, und die Sorge um die zwölfjährige Tochter – all das bespricht der 46-jährige aus Glinde einmal monatlich mit Matthias Richter. Der Diplom-Psychologe und Leiter des Kinderhauses bietet seit einem Jahr einen Väterkreis  an.

So lange kommt auch Rößler hierher, „denn so kann ich viele Dinge reflektieren".

Als sich Rößler vor acht Jahren von seiner Frau scheiden ließ, standen die drei Kinder zwischen den Fronten. Der Informatiker ist allein erziehend, nach der Scheidung lebten alle drei Kinder bei ihm. Das Sorgerecht haben beide Elternteile. Als Rößler neben seinem Vollzeitjob eine Fortbildung begann, nahm seine Ex-Frau die Kinder zu sich. Der Vater sah sie alle zwei Wochen, bis er wieder mehr Zeit hatte und sie zu sich zurückholte. Nach einem Besuchswochenende bei der Mutter brachte sie nur die zehn und 14 Jahre alten Söhne zurück, die Tochter behielt sie. „Das war de facto eine Kindesentführung“, sagt Rößler. Da die Mutter nicht mit sich diskutieren ließ, stellte er einen Eilantrag auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Das Verfahren läuft noch, bis Weihnachten soll eine Entscheidung fallen. Dann ist mehr als ein Jahr vergangen. Seine zwölfjährige Tochter sieht Christian Rößler alle zwei Wochen. „Doch ich möchte, dass sie ihren Lebensmittelpunkt bei mir hat. Die Mutter sei zu unbeständig. „Dabei ist Zuverlässigkeit wichtig. Ich habe Angst, dass meine Tochter selbst instabil wird und keine eigene Persönlichkeit entwickelt. Als alleinerziehender Vater habe ich die gleichen Probleme wie eine allein erziehende Mutter", fasst er zusammen.

Probleme nach der Scheidung, Erziehungsfragen und die Vermittlung von Werten das besprechen Männer für gewöhnlich nicht am Stammtisch. Rößler bespricht es mit Matthias Richter beim Väterkreis. Doch der ist nicht nur ihr allein erziehende Väter da. Auch unterhaltspflichtige Männer sind willkommen. Oder Väter, die ihre Kinder gar nicht sehen dürfen. „Männer spüren das Bedürfnis zu reden nicht so sehr wie Frauen", hat Richter festgestellt, „erst, renn sie richtig in der Krise stecken. Aber besser ist es, schon vorher mit. Jemandem zu sprechen.

Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 12. Mai, um 18 Uhr im Kinderhaus, Schlehenweg
1 b in Glinde.

Zurück

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der SVS-Seite und Services, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …